Aktuelles

Vor 60 Jahren in Zürich: 2. Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit SAFFA

Unter dem Motto «Die Schweizer Frau, ihr Leben, ihre Arbeit» wurde vom Bund schweizerischer Frauenorganisationen in verschiedenen Pavillons das dazumal populäre «Dreiphasenmodell» illustriert. Es begann mit Berufsausbildung und Erwerbstätigkeit bis zur Heirat, gefolgt vom Dasein als Hausfrau und von der Berufswiederaufnahme nach dem Auszug der Kinder. Die Veranstaltung trieb jedoch auch die Diskussion um die Gleichberechtigung voran.

weiterlesen

Helen Dahm: Die Pionierin

Helen Dahm (1878-1968) war eine der aussergewöhnlichsten Künstlerinnen ihrer Zeit. Sie rauchte, liebte Frauen, ging für Monate nach Indien, weigerte sich stets als Künstlerin nur in einer Untergruppe der männlichen Kollegen anerkannt zu werden. Als erste Künstlerin überhaupt bekam sie 1954 den Kunstpreis der Stadt Zürich. Wer war diese Frau? Was bewegte sie? Und inwiefern taugt sie auch in einer heute noch männerdominierten Kunstwelt als Vorbild? Stefanie Hoch, Kuratorin der neuen Helen-Dahm-Ausstellung im Kunstmuseum Thurgau (ab 2. September), beantwortet diese…

weiterlesen

Bitte reservieren: Herbstveranstaltung mit Ombudsfrau Claudia Kaufmann

Parlamentarische Ombudsstellen: Was machen diese eigentlich und wozu braucht es sie? Dr. iur. Claudia Kaufmann, die Ombudsfrau der Stadt Zürich informiert über ihre vielseitige und spannde Arbeit. Am Beispiel der Stadt Zürich, wo vor über 45 Jahren die erste Ombudsstelle in der Schweiz eingerichtet wurde, nimmt die Ombudsfrau zu diesen Fragen Stellung und stellt uns ihre Arbeitsweise und ihre Handlungsmöglichkeiten vor. Anhand von konkreten Praxisfällen lernen wir ihre thematischen Schwerpunkte sowie ihre Klientinnen und Klienten kennen und hören, was eine…

weiterlesen