Isa Stähelin

Isa Stähelin 1890-1979

Isa Staehelin erkannte den Bedarf an ausserfamiliärer Kinderbetreuung und fand Beruf und Berufung als „Ersatzmutter“ oder „Mutter vieler Kinder“, wie sie sich selbst nannte. 1919 kaufte sie ein Haus in Amriswil und richtete darin das Kinderheim „Heimetli“ ein.
1921 gründete Isa zusammen mit ihrer Freundin Anna Schmid im benachbarten Haus „Holdergarten“ ein Heim für behinderte Töchter, aus dem heute die florierende „Bildungsstätte Sommeri“ für Behinderte hervorgegangen ist. 1928 bis 1960 leitete Isa den Bund Thurgauischer Frauenvereine, in den Kriegsjahren war sie Vorstandsmitglied der „Aktion Nationaler Widerstand“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.