Olga Mötteli

Olga Mötteli 1886–1944

Die Tochter eines Bankkaufmanns wurde früh Vollwaise. Aufgrund gesundheitlicher Probleme begann sie bald mit autodidaktischen Beschäftigungen. Sie gehörte zu den eigenständigen Frauen aus dem letzten Jahrhundert, die auf eine eigene Familie verzichteten und sich ganz für gesellschaftliche Anliegen einsetzten. Sie arbeitete «Die Flora des Kantons Thurgau» auf, schrieb Gedichte und Theaterstücke für die Frauenfelder Jugend. Ihre Sammlung an Moosen und botanischen Zeichnungen sind so wertvoll, dass sie im Naturmuseum aufbewahrt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.